Wir verwenden Cookies. Relevante Cookies sind für die Funktionalität der Seite notwendig, wie zum Beispiel für den Warenkorb. Zudem verwenden wir Webanalyse-Tools von Dritten, um die Nutzung der Webseite zu analysieren und die Anzeigenkampagnen zu messen. Hierzu nutzen wir Google Analytics und Google Ads. Das Tracken mit Google Analytics und Google Ads akzeptieren Sie mit einem Klick auf "Einverstanden".(mehr dazu)
Ansonsten klicken Sie bitte auf nur Notwendige

Cookie-Entscheidung widerrufen
Top
Nützliche Informationen 
Sekurant
Neuheiten bei TOMANRO
Sekurant
Eine Beratung?
Rufen Sie uns an:
+49 (0)40 537 986 42-0

Druckluftaufbereitung

Schlechte Druckluftqualität (Feuchtigkeit und Schmutz) führt zum vorzeitigen Ausfall der Maschinen. Gute Druckluftqualität bedeutet geringerer Kostenaufwand, störungsfreies Arbeiten und längere Lebensdauer Ihrer Druckluftwerkzeuge.

Mehr Informationen

Druckluftaufbereitung ist ein wichtiger Prozess, der bei der Verwendung von Druckluftsystemen durchgeführt wird. Die Qualität der Druckluft hat einen großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und die Lebensdauer von Druckluftwerkzeugen und -maschinen. Es ist daher von großer Bedeutung, dass Druckluftsysteme korrekt aufbereitet werden, um sicherzustellen, dass sie für den beabsichtigten Zweck geeignet sind.

Schritt der Druckluftaufbereitung: Filterung

Der erste Schritt bei der Druckluftaufbereitung ist die Filterung. Die meisten Druckluftsysteme enthalten Verunreinigungen wie Staub, Schmutz, Öl, Wasser und andere Partikel, die von den Kompressoren erzeugt werden. Diese Verunreinigungen können die Leistung und die Lebensdauer von Druckluftwerkzeugen und -maschinen beeinträchtigen.

Es gibt verschiedene Arten von Filtern, die für die Druckluftaufbereitung verwendet werden können. Die häufigsten Filter sind mechanische Filter, die Verunreinigungen durch Sieben oder Absorbieren entfernen. Einige Filter können auch elektrostatische Kräfte verwenden, um Verunreinigungen zu entfernen.

Ein weiteres wichtiges Element bei der Filterung ist die Auswahl des richtigen Filters für die jeweilige Anwendung. Ein Filter mit zu geringer Kapazität oder einer zu hohen Effizienz kann die Leistung des Druckluftsystems beeinträchtigen.

Schritt der Druckluftaufbereitung: Trocknung

Der zweite Schritt bei der Druckluftaufbereitung ist die Trocknung. Druckluft enthält häufig Feuchtigkeit, die aus der Umgebungsluft stammt oder durch den Kompressor erzeugt wird. Diese Feuchtigkeit kann zu Korrosion, Rostbildung und anderen Schäden an Druckluftwerkzeugen und -maschinen führen.

Es gibt verschiedene Methoden zur Trocknung von Druckluft, einschließlich Kältetrocknung, Adsorptionstrocknung und Membrandestillation. Die Kältetrocknung ist die häufigste Methode zur Trocknung von Druckluft. Hierbei wird die Druckluft auf eine niedrige Temperatur abgekühlt, wodurch das enthaltene Wasser kondensiert und abgetrennt werden kann.

Die Auswahl der richtigen Methode zur Trocknung von Druckluft hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Umgebungstemperatur und der Luftfeuchtigkeit.

Schritt der Druckluftaufbereitung: Öl- und Wasseraufbereitung

Der dritte Schritt bei der Druckluftaufbereitung ist die Öl- und Wasseraufbereitung. Druckluft enthält häufig Öl, das aus dem Kompressor stammt, sowie Wasser, das sich aufgrund der Feuchtigkeit in der Luft bildet. Beide können die Leistung und die Lebensdauer von Druckluftwerkzeugen und -maschinen beeinträchtigen.

Es gibt verschiedene Technologien und Methoden zur Öl- und Wasseraufbereitung, einschließlich Zentrifugation, Absorption, Adsorption und Kondensation. Zentrifugation ist eine Methode, bei der das Öl und das Wasser durch eine Zentrifuge getrennt werden. Die Absorption beinhaltet die Verwendung von Materialien wie Aktivkohle, um das Öl und das Wasser aufzunehmen. Die Adsorption ist ähnlich wie die Absorption, verwendet jedoch Materialien wie Silikagel, um das Öl und das Wasser zu adsorbieren. Die Kondensation ist eine Methode, bei der das Öl und das Wasser durch Abkühlen der Druckluft und anschließendes Abtrennen entfernt werden.

Schritt der Druckluftaufbereitung: Druckregelung

Der vierte Schritt bei der Druckluftaufbereitung ist die Druckregelung. Druckluft muss häufig auf einen bestimmten Druck reguliert werden, um die optimale Leistung von Druckluftwerkzeugen und -maschinen sicherzustellen. Ein zu hoher oder zu niedriger Druck kann die Leistung und die Lebensdauer von Druckluftwerkzeugen und -maschinen beeinträchtigen.

Es gibt verschiedene Arten von Druckreglern, einschließlich manueller, elektronischer und pneumatischer Regler. Manuelle Regler werden häufig in kleineren Anwendungen eingesetzt, während elektronische Regler in größeren und anspruchsvolleren Anwendungen eingesetzt werden. Pneumatische Regler verwenden Druckluft, um den Druck zu regulieren.

Schritt der Druckluftaufbereitung: Filtration von Partikeln und Öl

Der letzte Schritt bei der Druckluftaufbereitung ist die Filtration von Partikeln und Öl. Auch nach der Filterung, Trocknung und Öl- und Wasseraufbereitung kann Druckluft immer noch Verunreinigungen enthalten. Eine Filtration von Partikeln und Öl kann dazu beitragen, die Qualität der Druckluft weiter zu verbessern und die Leistung und die Lebensdauer von Druckluftwerkzeugen und -maschinen zu erhöhen.

Es gibt verschiedene Arten von Filtern, die für die Filtration von Partikeln und Öl verwendet werden können, einschließlich Adsorptionsfilter, Kombinationsfilter und Partikelfilter. Adsorptionsfilter sind in der Lage, sowohl Partikel als auch Öl aufzunehmen, während Kombinationsfilter in der Lage sind, mehrere Verunreinigungen gleichzeitig zu entfernen. Partikelfilter entfernen nur Partikel aus der Druckluft.

Vorteile der korrekten Druckluftaufbereitung

Die korrekte Druckluftaufbereitung bietet eine Vielzahl von Vorteilen, einschließlich:

  1. Erhöhte Leistung: Durch die Entfernung von Verunreinigungen und Feuchtigkeit kann die Leistung von Druckluftwerkzeugen und -maschinen erhöht werden. Dies führt zu einer höheren Effizienz und Produktivität in Arbeitsprozessen, was letztendlich zu einer Kosteneinsparung führen kann.
  2. Verlängerung der Lebensdauer: Verunreinigungen und Feuchtigkeit können die Lebensdauer von Druckluftwerkzeugen und -maschinen verringern. Durch eine korrekte Druckluftaufbereitung kann die Lebensdauer dieser Geräte verlängert werden, was wiederum zu einer Kosteneinsparung führt, da weniger Reparaturen oder Ersatzteile benötigt werden.
  3. Verbesserte Qualität der Produkte: In bestimmten Anwendungen, wie beispielsweise in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie, ist die Qualität der Druckluft von entscheidender Bedeutung, um die Qualität der Endprodukte zu gewährleisten. Eine korrekte Druckluftaufbereitung kann dazu beitragen, die Qualität der Produkte zu verbessern und somit die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.
  4. Sicherheit: Verunreinigungen in der Druckluft können nicht nur die Leistung von Druckluftwerkzeugen und -maschinen beeinträchtigen, sondern auch ein Sicherheitsrisiko darstellen. Beispielsweise können Verunreinigungen in der Druckluft in der Luftfahrtindustrie zu gefährlichen Situationen führen. Eine korrekte Druckluftaufbereitung kann dazu beitragen, die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten.
  5. Umweltschutz: Einige Verunreinigungen in der Druckluft können auch die Umwelt beeinträchtigen. Durch eine korrekte Druckluftaufbereitung können diese Verunreinigungen reduziert oder eliminiert werden, was zu einer Verbesserung der Umwelt beitragen kann.


Rechtliches
Datenschutz
Widerruf
AGB
TOMANRO
Impressum
Top Qualität Schneller Service Kompetente Beratung
Preise gelten ab Werk zzgl. Fracht und Verpackung.
TOMANRO GmbH Logo klein