Wir verwenden Cookies. Relevante Cookies sind für die Funktionalität der Seite notwendig, wie zum Beispiel für den Warenkorb. Zudem würden wir gerne Cookies zur Erhebung von Statistiken verwenden. Hierzu nutzen wir Google Analytics. Das Tracken mit Google Analytics akzeptieren Sie mit einem Klick auf "Alle akzeptieren". (mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen
Top

Hydraulikpumpen

Hydraulikpumpen unterscheiden sich in handbetriebene und motorisierte Pumpen.

Hydraulische Handpumpen

Eine hydraulische Handpumpe hat die Aufgabe, das Medium Hydrauliköl zu fördern (Leerhub) und den Druck zu erzeugen, der durch den Hydraulikzylinder in Kraft umgesetzt wird (Lasthub). Diese Hydraulikpumpen sind energieunabhängig und überall einsetzbar, sie sind leicht zu tragen und ermöglichen in Verbindung mit einem entsprechenden Hydraulikzylinder eine extrem hohe Krafterzeugung.

Aufgrund des Nachteils der zu erbringenden menschlichen Arbeitsleistung werden Handpumpen bei Dauereinsätzen bzw. bei großen Ölmengen durch Motorpumpen ersetzt.

Das Fördervolumen

Das Fördervolumen gibt an, wie viel Hydraulik-Flüssigkeit die Pumpe pro Zyklus fördert. Handpumpen arbeiten beispielsweise mit einer Kolbenpumpe. Hier wird das verdrängte Öl pro Kolbenhub als Fördervolumen gewertet. Bei Pumpen von Hydraulikaggregaten gibt die geförderte Menge pro Umdrehung der Antriebswelle das Fördervolumen wieder. Das Fördervolumen wird in cm³ gemessen

Ein- oder zweistufige Pumpen

Handpumpen können mit mehreren Förderstufen ausgeleget sein. Eine einstufige Pumpe fördert mit jedem Kolbenschlag immer nur die gleiche Menge an Flüssigkeit. Zweistufige Pumpen fördern in der ersten Stufe eine größere Menge als in der Zweiten. Die erste Stufe wird beispielsweise zum Ausfahren des Zylinders im Leerhub genutzt. Sobald der Zylinderkolben auf ein Hindernis stößt, nimmt der Druck im System zu. Die Pumpe schaltet dann automatisch in die zweite Stufe um. Diese fördert nur ca. ein Fünftel der Menge. Sie hat aber den Vorteil, dass das Pumpen unter hohem Druck leichter fällt.

Pumpen für einfach- oder doppeltwirkende Zylinder

Was macht den Unterschied zwischen einer Hydraulikpumpe für einen einfachwirkenden Hydraulikzylinder und einen doppelwirkenden Zylinder aus. Eine Pumpe für einen einfachwirkenden Zylinder muss nur Öl fördern und wieder ablassen können. Doppeltwirkende Zylinder bestehen allerdings aus zwei voneinander getrennten Kammern. Zum Ausfahren wird die eine Kammer befüllt, während die andere das Öl ablässt. Folglich muss hinter der Pumpe ein 4/3 Wegeventil installiert werden. Einzige Voraussetzung für die Pumpe ist ein direkter Tankanschluss für das zurückströmende Öl.

Das Tankvolumen

Hydraulikzylinder variieren in ihrer Größe. Mit zunehmender Kapazität steigt ihr Durchmesser mit zunehmendem Hub ihre Bauhöhe. Der Tank einer Hydraulikpumpe richtet sich nach dem benötigten Öl-Volumen, das zum Ausfahren eines oder mehrerer Zylinder erforderlich ist.

Motorpumpen

Motorisierte Hydraulikpumpen fördern einen Ölstrom, sobald die Pumpeneinheit von dem Elektromotor angetrieben wird. Er versiegt erst wieder, wenn der Motor ausgeschaltet wird. Im Gegensatz zu einer Handpumpe ist der Ölstrom also auch vorhanden, wenn der Hydraulikzylinder nicht bewegt werden soll (Arbeitspausen).



TOMANRO
Impressum
Top Qualität Schneller Service Kompetente Beratung
Preise gelten ab Werk zzgl. Fracht und Verpackung.
TOMANRO GmbH Logo klein