Wir verwenden Cookies. Relevante Cookies sind für die Funktionalität der Seite notwendig, wie zum Beispiel für den Warenkorb. Zudem verwenden wir Webanalyse-Tools von Dritten, um die Nutzung der Webseite zu analysieren und die Anzeigenkampagnen zu messen. Hierzu nutzen wir Google Analytics und Google Ads. Das Tracken mit Google Analytics und Google Ads akzeptieren Sie mit einem Klick auf "Einverstanden".(mehr dazu)
Ansonsten klicken Sie bitte auf nur Notwendige

Cookie-Entscheidung widerrufen
Top

Dreiböcke für Lasten

Zum Dreibock für PSA
Link zum Dreibaum und Davitarm für PSA

Dreiböcke eignen sich zum Heben von Lasten in unwegsamem Gelände oder engen Räumen. Ein Dreibock dient dazu, einen temporären Anschlagpunkt zu schaffen. Mit seinem leichten Eigengewicht, seiner einfachen Bedienung und den platzsparenden Packmaßen sorgt er für mehr Mobilität und Einsatzbereitschaft. Mit seinen geringen Anschaffungskosten steht der Dreibock häufig in direkter Konkurrenz zum Portalkran.

Mehr Informationen

Der Dreibock ist ideal für schnelle Montagen

Wimag Dreibock mit Flaschenzug

Dreiböcke sind das perfekte Werkzeug, um ortsveränderliche Baustellen schnell und mobil mit einem Anschlagpunkt auszustatten. Insbesondere Aluminium-Dreibäume haben ein sehr geringes Eigengewicht und lassen sich mit nur wenigen Handgriffen zusammengeklappen und platzsparend verstauen. Auf der Pritsche oder der Ladefläche eines Montagewagens ist ein Dreibock leicht unterzubringen. Selbst im PKW lassen sich die leichten Gestänge eines Dreibeins mit ihren kleinen Abmessungen meist noch unterbringen.

Auch was die Schnelligkeit im Auf- und Abbau angeht, übertreffen Dreiböcke alle anderen Hilfsmittel aus der Krantechnik. Selbst Davitarme mit mobiler Basis oder Portalkrane aus dem Leichtbau lassen sich nicht in der Geschwindigkeit aufbauen, als wie es mit einfachem Dreibaum möglich ist.

In Kombination mit einer integrierten Seilwinde, einem Flaschenzug oder Elektrokettenzug mit Akkubetrieb ist der Dreibock in Rekordzeit einsetzbar und für Montagen oder Baustelleneinsätze vollends betriebsbereit. Schneller lassen sich Anschlagpunkte nicht installieren.

Unterschiede in der Ausstattung

Schilling Dreibock mit elektrischer Seilwinde im eingefahrenen Zustand

Üblicher Weise ist im Lieferumfang eines Dreibocks kein Hebezeug enthalten. Es stehen lediglich ein oder mehrere Anschlagpunkte zur Verfügung, an denen gewünschte Werkzeuge eingehängt werden können. Für diese Dreibeine müssen Hebezeuge wie Flaschenzüge, Kettenzüge oder Seilwinden gesondert bestellt werden. Einige Hersteller, darunter Wimag und Schilling, bieten Dreiböcke mit integrierter Seil- oder Bandwinde an. Schilling toppt dieses Angebot mit einem speziellen Dreibock in dem eine Elektroseilwinde mit großer Hubhöhe integriert ist.

Hauptmerkmale eines Dreibocks sind seine Tragkraft und die maximale Höhe, auf die er sich teleskpieren lässt. Die Höhe ist ausschlaggebend für die Nutzung der Hebezeuge und gibt die Abmaße für den Anschlagpunkt bzw. den Einhängpunkt vor.

Desweiteren unterscheiden sich die Dreiböcke in der Ausgestaltung ihrer Füße. Häufig sind Spitzen an den Füßen, die in erdigen Untergründen guten Halt bieten. Alternativ sind Fußplatten für glatte Böden erhältlich, die mit einer Gummiunterlage den Boden schonen und gegen Wegrutschen genügend Haftung gewähren. Wimag Dreibeine werden beispielsweise serienmäßig mit Fußspitzen ausgeliefert. Gegen Aufpreis können diese dann mit Gummiplatten für glatte Böden ausgetauscht werden.

Der Dreibock für den Materialtransport

Dreiböcke für Lasten eignen sich nur für den Materialtransport. Das Anheben von Personen ist mit ihnen nicht gestattet. Erste wenn ein Dreibock nach der EN 795-B zertifiziert wurde dürfen mit ihm Personen sowohl abgelassen, gehoben, gesichert als auch gerettet werden. Hierfür sind geeignete Hilfsmittel heranzuziehen, die ebenfalls für den Personentransport zugelassen sind.

Personentransport mit Hilfe eines Dreibocks

Dreibeine für den Lastentransport sind nicht für den Personentransport zugelassen. Auch das Sichern von Personen nach der Norm EN 795 Typ B ist mit diesen Dreiböcken nicht erlaubt. Hierfür bieten wir unter der Rubrik Arbeitsschutz -> PSA gegen Absturz -> Dreibäume / Davitarme für PSA speziell dafür zertifizierte Dreibäume an.

Die Vorteile des Dreibocks

Wimag Dreibock mit Seilwinde

Dreiböcke eignen sich hervorragend, um schnell und einfach einen temporären Anschlagpunkt zu errichten. Der „Siemens Lufthaken“ ist damit Geschichte. Mit dem Dreibock lassen sich in Windeseile Anschlagpunkte über Schächten oder Abwasserkanälen installieren oder an unwegsamen Orten, die für Fahrzeuge oder schweres Gerät unerreichbar sind.

Dreibäume haben im Gegensatz zu Kranen den großen Vorteil, dass sie sich schnell und unkompliziert aufbauen lassen und viel leichter und handlicher zu transportieren sind. Beine im liegenden Zustand ausziehen, kurz aufstellen, Beine spreizen und schon ist der Dreibock innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit. Bei seiner Montage werden keinerlei Werkzeuge benötigt. Hiervon sei der Stahlrohr-Dreibock mit 4 m Höhe ausgenommen, der für den Aufbau unter Umständen einige Hilfsmittel erfordert. Dreibäume bieten bei Montagearbeiten über Brunnen oder in unwegsamem Gelände einen praktischen Anschlagpunkt.

Konstruktion und Aufbau eines Dreibocks

Ein Dreibock wird aus Vierkant- oder Rundrohrprofil und aus Werkstoffen wie Aluminium oder Stahl hergestellt. Eine Lackierung, Pulverbeschichtung oder Verzinkung schützt den Dreibock vor Korrosion. Teile von Aluminium werden unbehandelt verbaut oder optisch mit einem Lacküberzug veredelt.

Die Beine eines Dreibocks sind schwenkbar mit der Kopfplatte verschraubt und meist über Teleskopstangen ausziehbar. Sie lassen sich durch Entsichern und Entfernen des Sperrriegels über mehrere Ebenen ausziehen. Beim Aufbau werden die Beine auf die gewünschte Länge teleskopiert und verbolzt. Mit zunehmender Arbeitshöhe vergrößert sich auch die Spreizweite und der damit benötigte Aufstellbereich.

Ab welcher Tragkraft werden Dreiböcke aus Stahl gefertigt ?

Ein guter Dreibock bietet eine optimale Handhabung, ist leicht zu transportieren, hat kleine Packmaße, ist schnell auf- bzw. abgebaut und stabil im Stand. Aluminium-Dreibeine bieten durch ihre extrem leichte Bauart große Gewichtsvorteile. Auf diese Weise sind Aluminium-Dreiböcke bis zu einer Tragkraft von 3 t möglich.

Ab dieser Tragkraft wird die Wandung der Aluminium-Dreibeine so dick, dass der Gewichtsvorteil schwindet und ein Stahlbaum günstiger, aber ebenso schwer ist. So kommen Stahlrohre zum Einsatz, wenn es noch höher hinaus gehen soll oder besonders schwere Lasten bewegt werden müssen. Wir bieten Ihnen beispielsweise einen Dreibaum mit einer Tragkraft von 5000 kg und einer lichten Höhe von 6,5 m an. Ein solcher Dreibock wiegt dann ca. 440 kg und lässt sich allein von Hand nicht mehr aufbauen.

Dreibock mit Winde

Wimag Dreibock mit Handseilwinde

Als Dreibaum-Zubehör ist eine Seilwinde besonders empfehlenswert. Der Bediener steht am Bein des Dreibaums außerhalb des Gefahrenbereichs. Die Bedienung einer Winde ist recht komfortabel und sicher. Der Dreibaum muss hierfür zugelassen sein und der Hersteller das nötige Equipment, wie Winde, Umlenkrolle und Adapter anbieten.

Konstruktiv ist ein parallel zur Strebe verlaufendes Seil ideal. Das Bein, an dem die Winde befestigt ist, wird so am geringsten auf Torsion belastet. Der Hersteller Wimag integriert beispielsweise die Winde direkt in einer der drei Streben, um der Mechanik am ehesten gerecht zu werden. Auch bietet Wimag die Möglichkeit, für extreme Hubhöhen einen Getriebemotor auf den Kurbeltrieb zu stecken. Handwinden die für externe Antriebe ausgelegt sind, haben speziell hierfür ausgelegte Getriebe und Lagerbuchsen. Normale Handwinden würden den erhöhten Drehzahlen nicht standhalten. Bei einigen Dreibäumen lässt sich eine Winde für externe Antriebe auch nachrüsten.

Schilling bietet alternativ zur Handwinde einen Dreibock mit Elektrowinde an. Bei diesem wird die Elektrowinde am Fußende auf einem der Beine adaptiert und bewerkstelligt große Hübe äußerst bequem per Knopfdruck.

Dreibaum mit Fußspitzen oder Gummiplatten

Wimag Dreibock mit Gummiplatten an den Füßen

Schon bei der Bestellung muss der Verwendungszweck des Dreibaums feststehen. Es sollte darauf geachtet werden, wo der Dreibaum zum Einsatz kommt. Ist der Einsatz auf erdigem oder sandigem Boden erwünscht, so sind Fußspitzen zwingend vorauszusetzen. Findet der Dreibock aber auf Asphalt oder glattem gepflastertem Boden Verwendung, so sind Gummiplatten vorzuziehen. Sowohl Gummiplatten als auch Fußspitzen sind optional zu jedem Dreibock erhältlich. Beim Einsatz der Gummiplatten auf glatten Böden empfiehlt sich die Verwendung einer Sicherungskette, die ein ungewolltes Abspreizen der Beine verhindert.

Verwendung von Hebezeugen im Dreibock

Schilling Dreibock mit Flaschenzug

Für die Mehrzahl aller Anwendungen bietet sich neben der Winde ein Flaschenzug an. Dieser in jeder Hubhöhe bestellt werden und eignet sich hervorragend, um Lasten über Strecken bis zu 20 m zu befördern. Auch Elektrokettenzüge sind schnell in die Lastöse des Dreibaums eingehängt und unverzüglich einsatzbereit, sie bedingen aber einer Stromquelle, die sich in der Nähe befinden muss. Bei Verwendung von Hebezeugen ist darauf zu achten, dass die Tragkraft des Dreibaums nicht überschritten wird.

Ein Alu-Dreibock mit Seilwinde kombiniert ideal den Aufhängepunkt der Last mit dem Hebezeug. Die Seilwinde ist an den Dreibäumen so montiert, dass das Drahtseil möglichst parallel zur Strebe des Dreibaums geführt wird. Dadurch wird nach Möglichkeit eine Torsion der Strebe verhindert. Aus diesem Grund verbaut Wimag zum Beispiel die Winde in die Strebe des Alu-Dreibaums. Einige Seilwinden bieten die Möglichkeit, den Kurbelantrieb durch einen Elektroantrieb zu tauschen. Diese Winden haben dann ein spezielles Getriebe und die Lagerbuchsen sind auf einen erhöhten Drehmoment abgestimmt.



Rechtliches
Datenschutz
Widerruf
AGB
TOMANRO
Impressum
Top Qualität Schneller Service Kompetente Beratung
Preise gelten ab Werk zzgl. Fracht und Verpackung.
TOMANRO GmbH Logo klein