Top
Wir verwenden Cookies. Relevante Cookies sind für die Funktionalität der Seite notwendig, wie zum Beispiel für den Warenkorb. Zudem würden wir gerne Cookies zur Erhebung von Statistiken verwenden. Hierzu nutzen wir Google Analytics. Das Tracken mit Google Analytics akzeptieren Sie mit einem Klick auf "Alle akzeptieren". (mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen
Previous
Next
Petzl Sitzgurt SEQUOIA  0
%
Petzl

Petzl Sitzgurt SEQUOIA

Sitz- und Haltegurt für die Baumpflege zum Aufstieg am Doppelstrang

Der SEQUOIA ist ein Baumpflegegurt für den Aufstieg am Doppelstrang. Hüftgurt und Beinschlaufen sind für den Komfort des Baumpflegers halbstarr und extra breit ausgeführt. Der Hüftgurt verfügt über eine automatische FAST-Schnalle zum schnellen und einfachen Öffnen und Schließen (auch mit Handschuhen), ohne die Einstellung zu verändern. Die Beinschlaufen sind mit automatischen FAST LT PLUS-Schnallen ausgestattet. Die aufschraubbaren Befestigungsösen ermöglichen das Einhängen eines ZILLON- oder MICROFLIP-Verbindungsmittels, die Installation mehrerer Seilbrücken und die direkte Befestigung von Zubehören an der Seilbrücke. Mehrere Materialschlaufen und Befestigungsmöglichkeiten für CARITOOL-Gerätehalter erleichtern den Transport und das Sortieren der Arbeitsgeräte.


Informationen: Sitzgurt SEQUOIA

Der Sitzgurt nach DIN EN 813 bietet dem Nutzer optimalen Komfort bei der Arbeit und unterstützt ihn bei seiner sitzenden Tätigkeit. Er ermöglicht ein längeres Hängen bzw. Sitzen im Seil und bietet dabei große Bewegungsfreiheit.
Vereinfacht betrachtet ist der Sitzgurt eine Verbindung aus Haltegurt und Beinschlaufen, die das Gesäß umschließen. Angeschlagen wird der Sitzgurt mit einem Knoten oder Karabiner in der Bauchgurtöse. Der Anseilpunkt liegt somit relativ tief und zentral auf Höhe des Körperschwerpunktes. Bei leicht angespannter Bauchmuskulatur kommt der Nutzer automatisch in eine sehr komfortable Sitzposition. Sitzgurte gelten unter den besonderen Bestimmungen der TRBS 2121 Teil 3 (Absturzgefährdung - Seilzugangstechnik) als geeignet für "Baumkletterer". Sie kommen dann zum Einsatz, wenn keine direkte Absturzgefahr droht. Ohnehin wird bei einer seilgestützten Arbeit, bei der man üblicherweise in hängender Position arbeitet, nicht davon ausgegangen, dass unkontrollierte Stürze eintreten. Ein Absturz mit einem Sitzgurt und ein eventueller Auffangvorgang muss ausgeschlossen werden können.
Ausnahmen gibt es hier im Klettersport, wo man in der Regel dynamische Seile verwendet. Diese dehnbaren Seile mindern den Fangstoß auf ein erträgliches Maß. Häufig ist man hier auch durch eine zweite Person am Seil gesichert. Im Kletter- oder Freizeitsport sind die in einem Sitzgurt aufzufangenden Stürze in der Regel kurz und kontrolliert. Entscheidend ist wohl auch das ein Kletterer eine gewisse Fitness mitbringt.
Ein guter Sitzgurt verfügt vorne und hinten über Anseilpunkte und zudem über seitliche Halteösen nach DIN EN 358. Diese ermöglichen ein exaktes Positionierung in den verschiedensten Lagen. Hinzukommt eine gute breite Polsterung, die zum Arbeiten über längere Zeit in hängender Position befähigt und Werkzeugschlaufen, die die Mitnahme von Geräten, Karabinern, Bandschlingen und weiterer Ausrüstungsgegenstände erlauben.
Meist lassen sich an die Sitzgurte noch verstellbare Brustgurte einklinken, die eine aufrechte Haltung im Seil ermöglichen.




TOMANRO
Impressum
Top Qualität Schneller Service Kompetente Beratung
Preise gelten ab Werk zzgl. Fracht und Verpackung.
TOMANRO GmbH Logo klein